x

Tragen Sie hier bitte Ihre Emailadresse ein,
der Report ist garantiert 100% kostenlos!

Projektmanagement, Projekt, Software

Kein Spam! Ich hasse Spam und werde Ihre Daten niemals an Dritte weitergeben
Kein Abo und garantiert keine Kosten! Link zum Datenschutz (hier klicken)

Dienstag, 27.06.2017

Projektstruktur & Projektstrukturplan (project structure)

Projektstruktur ist die Menge aller Elemente und ihrer gegenseiteigen Dependenzen im System „Projekt“. Die DIN 69901-5 definiert den Begriff „Projektstruktur“, indem sie auf die „wesentlichen Beziehungen“ innerhalb des Projekts abhebt. Elemente sind nach dieser Definition Teilprojekte, Arbeitspakete und Vorgänge. Streng genommen gehören lt. DIN-Norm Ressourcen, Produkte und Kosten nicht zur Projektstruktur.

 

Jetzt kostenlos anfordern

Die Projektstruktur richtet sich nach unterschiedlichen Referenzgrößen, wie z.B. Aufbau, Ablauf, Funktionen, Objekte oder Prozesse. Die Projektstruktur wird im Projektstrukturplan (PSP) manifestiert. Dieser bietet die Basis für die Termin-, Budget-, Ablauf- und Ressourcenplanung. Ein Projekt wird hierarchisch in immer kleinere Einheiten zerlegt, in der Regel sind dies Teilaufgaben und Arbeitspakete, die wiederum nach Aufgaben und Tätigen unterteilt werden. Teilaufgaben sind Elemente, die noch weiter unterteilt werden können, Arbeitspakete sind Elemente auf der untersten Ebene des PSP und werden nicht weiter unterteilt. Der Projektstrukturplan ist eine zumeist visualisierte Darstellung aller Arbeitsschritte, die zur Erreichung des Projektziels führen und bildet die Projektstruktur ab. In der Praxis haben sich als Präsentationsform für eine Projetstruktur vertikale oder horizontale Baumstrukturen etabliert. Die unterste Ebene des Plans bildet die Basis für die weitere Projektplanung.

 

Bei der Erarbeitung einer Projektstruktur und der  Erstellung von Projektstrukturplänen  ist die Wahl der Methodik relevant. Man unterscheidet zwischen der TOP-Down-Methode, d.h. der Plan wird deduktiv vom Ganzen zum Besonderen erstellt. Im Gegensatz dazu steht das Bottom-Up-Verfahren, welches mittels induktiver Methoden (vom Besonderen zum Ganzen) arbeitet, eine Mischform aus beiden Ansätzen ist das sogenannte Yo-Yo-Verfahren, welches die jeweiligen positiven Elemente aus beiden Ansätzen zu verbinden sucht. Die Wahl der Methodik richtet sich danach, ob es sich um Routineprojekte oder um komplexe Projekte handelt.

 

Die Resultate der Projektstruktur bzw. des Projektstrukturplans bilden für die weitere Planung eine feste Größe. Sie bilden die Grundlage für die Termin- und Budgetplanung, die Ablauf- Ressourcen- und Risikoplanung.