x

Tragen Sie hier bitte Ihre Emailadresse ein,
der Report ist garantiert 100% kostenlos!

Projektmanagement, Projekt, Software

Kein Spam! Ich hasse Spam und werde Ihre Daten niemals an Dritte weitergeben
Kein Abo und garantiert keine Kosten! Link zum Datenschutz (hier klicken)

Dienstag, 27.06.2017

Übernahme

Eine Übernahme ist entsprechend der DIN 69905 die Entgegenahme von Leistungen oder Lieferungen durch den Auftragnehmer an den Auftraggeber. Diese Übernahme ist vertraglich vereinbart und wurde gemäß des Vertrages in Form, Inhalt sowie Durchführung gefertigt. Hierbei sollten sowohl der Auftraggeber als auch der Auftragnehmer die entsprechenden Fristen zur Überprüfung der Mängelfreiheit und Vollständigkeit wahren. Auch die Gewährleistungsfristen sind zu beachten. Ist eine Lieferung leicht zu verändern, wie etwa eine erstellte Software, ist es sinnvoll eine Kopie bei einer unabhängigen Person oder einer neutralen Partei zu hinterlegen.

 

Jetzt kostenlos anfordern

Bei einer Übernahme wird meist ein Abnahmeprotokoll angefertigt. In diesem werden alle Ergebnisse der Abnahmeprüfung festgehalten und gilt als Basis für das Abnahmedokument. Es kann auch bei Nachforderungen  als Grundlage dienen. Hierbei ist zu unterscheiden, ob es sich um vertraglich erforderliche Leistungen handelt oder um Restleistungen, die einer Abnahme oder Übernahme nicht hinderlich sind.

 

Um eine Übernahme konfliktfrei zu gestalten, ist es wichtig sich gut vorzubereiten. So sollte man von Projektbeginn an darauf achten, dass klare Formulierungen gefunden werden und das Projektziel vollständig formuliert ist. Die Übernahme erfolgt lediglich, wenn der Auftraggeber zufrieden ist.

 

Wird ein Projekt weitergegeben, ist der Projektleiter in der Pflicht dafür zu sorgen, dass die Übernahme möglichst ohne Überschneidungen oder gar inhaltliche Lücken erfolgt. Der zusätzliche Aufwand kann in beiden Fällen enorm sein. Umso größer ein Projekt, desto mehr Menschen arbeiten an ihm. Die daraus resultierenden Abhängigkeiten sind dabei jedoch nur teilweise geregelt. So regelt beispielsweise bei dem Bau eines Hauses die Verdingungsordnung Bau das Zusammenspiel der Gewerke und der Verhaltensweisen aller Beteiligten. Bei der Übernahme eines Projektes wird es erst dann problematisch, wenn ein Zwischenergebnis anders ausfällt, als erwartet. Hierbei können rein fachliche Fehler, die etwa bei der Entwicklung von Software entstehen, und die Ursache nicht in der Schnittstelle haben, leicht außer Acht gelassen werden. Eine Orientierung an projektübergreifenden Regelwerken kann eine Übernahme für beide Parteien sichtbar erleichtern.