x

Tragen Sie hier bitte Ihre Emailadresse ein,
der Report ist garantiert 100% kostenlos!

Projektmanagement, Projekt, Software

Kein Spam! Ich hasse Spam und werde Ihre Daten niemals an Dritte weitergeben
Kein Abo und garantiert keine Kosten! Link zum Datenschutz (hier klicken)

Dienstag, 24.10.2017

Verantwortlichkeitsmatrix

Die Verantwortlichkeitsmatrix, auch Zuständigkeitsmatrix, umfasst eine Tabelle, in der die verschiedenen Projektaufgaben und die Projektbeteiligten gegenüberstehen. Oftmals werden die Projektbeteiligten als Spaltenüberschriften eingetragen, während die Projektaufgaben in den Zeilen festgehalten werden. In den einzelnen Tabellenzellen werden nur Zuordnungen getroffen, indem die entsprechende Aufgabe und die bearbeitende Person markiert oder durch einen zusätzlichen Code ergänzt werden. Die Art der Zuständigkeit ist abhängig von der Aufgabe und kann sowohl die tatsächliche Erledigung, die Beratung oder aber die Abnahme des Endergebnisses sein.

 

Jetzt kostenlos anfordern

Eine Verantwortlichkeitsmatrixverfolgt den Zweck eine eindeutige Zuordnung der zu erledigenden Aufgaben zu erfassen und schriftlich festzuhalten. Eine Verantwortlichkeitsmatrix kann auf diese Weise Konflikten vorbeugen oder Klarheit in der Kommunikation schaffen. Eine Frage der Aufgabenverantwortlichkeit wird nach dem Anfertigen der Verantwortlichkeitsmatrix umgangen.

 

Neben diesen Vorteilen dient eine Verantwortlichkeitsmatrix auch dazu, der Projektleitung Klarheit über die zur Verfügung stehenden Ressourcen zu schaffen. Bei einem umfangreichen Projekt oder einer detailreichen Gliederung kann es sinnvoll sein mehrere Matrizen anzufertigen. Unternehmen nutzen die Organisationseinheiten eines Projektmanagementhandbuchs, oder auch Organisationshandbuch, indem sie die grundlegenden Aufgabenbereiche des Vorgehensmodells den Organisationseinheiten gegenüberstellen. In diesem werden die einzelnen Aufgaben den entsprechenden Personen zugeordnet.

 

In der „RACI-Matrix“  werden die Zuordnungen durch vier Codes getroffen.  Sie ist eine Sonderform der Zuständigkeitsmatrix. Entsprechend der Codes kann man innerhalb der Zuständigkeitsmatrix die Verantwortlichkeit der einzelnen Personen ersichtlich. Die vier Codes, Responsible, Accountable, Consulted und Informed,  stellen die vollständige Abdeckung der Zuständigkeiten dar. Meist sind jedoch auch andere, feinere Codierungen erforderlich. Weiterhin kann es passieren, dass sich innerhalb der Verantwortlichkeitsmatrix  die Verantwortlichkeiten und Aufgaben der einzelnen Personen überschneiden. Es ist zu empfehlen, die einzelnen Zuständigkeiten klar zu benennen und klare Trennungen vollzogen werden müssen. Nur auf diese Weise kann man die Zahl der Konflikte, die ohne diese entstehen würden, reduzieren.

 

Innerhalb einer Verantwortlichkeitsmatrix kann auch festgehalten werden, wann welche Projektbeteiligten einzelne Informationen erhalten. Dieser Kommunikationsplan kann dafür Sorge tragen, dass die richtigen Informationen zu rechten Zeit verfügbar sind.